Zu Inhalten springen
    Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    So verdienst du dir auf Airbnb etwas dazu

    Das sollte jeder Gastgeber über die Preisgestaltung und über Auszahlungen wissen.
    Von Airbnb am 23. Okt. 2020
    Lesezeit: 3 Min.
    Aktualisiert am 24. Okt. 2020

    Das Wichtigste

    • Du kannst kostenlos ein Inserat erstellen und deine Preise selbst festlegen.

    • Du erhältst deine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft eines Gastes per Direktüberweisung, internationaler Überweisung oder über andere genehmigte Auszahlungsarten.

    • Um Überraschungen zu vermeiden, solltest du dich über lokale Steuern informieren – und auch mit deinen Gästen offen über zusätzliche Kosten kommunizieren.

    Ganz gleich, ob du ein freies Zimmer, eine Gästesuite oder eine gesamte Unterkunft zu vermieten hast: Airbnb ermöglicht es dir, dich mit Menschen aus der ganzen Welt zu verbinden und gleichzeitig mit deiner Unterkunft Einkünfte zu generieren. Aber wie entscheidest du, was du als Gastgeber verlangst und wie du deine Auszahlungen erhältst? Das solltest du wissen:

    Es ist kostenlos, deine Unterkunft zu vermieten

    Es ist völlig kostenlos, dich bei Airbnb zu registrieren und deine Unterkunft zu inserieren. Erstelle einfach ein ansprechendes Inserat und warte, bis du deine ersten Buchungen erhältst. Von jeder Auszahlung, die du erhältst, wird eine Servicegebühr für Gastgeber* abgezogen. Die Gebühren ermöglichen uns den Betrieb der Airbnb-Plattform und helfen uns, unseren Gastgebern Community-Support, Marketingaktivitäten, Schutzmaßnahmen und Produktentwicklungen zu bieten. Die Auszahlung, die du erhältst, besteht aus dem Preis, den deine Gäste zahlen, abzüglich der Servicegebühr für Gastgeber.

    Du entscheidest selbst über den Preis für deine Unterkunft

    Wenn du Gastgeber auf Airbnb bist, entscheidest du selbst, welchen Preis deine Gäste pro Nacht zahlen. Du kannst deine Preise jederzeit ändern und sie können von Nacht zu Nacht sowie von Saison zu Saison unterschiedlich sein. Einige Gastgeber berechnen zum Beispiel einen höheren Preis pro Nacht am Wochenende und einen niedrigeren Preis unter der Woche, wenn weniger Gäste auf Reisen und möglicherweise mehr Unterkünfte verfügbar sind. Denk daran, dass deinem Preis eine Servicegebühr für Gäste hinzugefügt wird.

    Du kannst auch weitere Gebühren hinzufügen, beispielsweise für zusätzliche Gäste und für die Reinigung der Unterkunft. Berücksichtige diese Vorlaufkosten unbedingt bei der Entwicklung deiner Preisstrategie, da auch Alltagsdinge wie Reinigungsmittel und Toilettenpapier ins Geld gehen können. Unsere intelligenten Tools zur Preisgestaltung und unsere Tipps, wie du einen Plan für deine Tätigkeit als Gastgeber erstellst, können dir dabei helfen, einen wettbewerbsfähigen, profitablen Preis festzulegen.

    Du wirst nach dem Check-in bezahlt

    Airbnb gibt deine Auszahlung in der Regel etwa 24 Stunden nach dem planmäßigen Check-in deines Gastes frei. Weitere Informationen zu Auszahlungen findest du in unseren Zahlungsbedingungen. Du kannst dich auch jederzeit über den Status deiner Auszahlungen informieren, indem du deinen Transaktionsverlauf prüfst.

    Wie du bezahlt wirst, entscheidest du selbst. Die verfügbaren Auszahlungsarten basieren auf deinem Standort und können direkte Einzahlungen auf dein Bankkonto, internationale Überweisung, PayPal, Western Union, wiederaufladbare Prepaid-Karten und mehr beinhalten.

    Es können lokale Steuern anfallen

    Einige Städte verlangen von Gastgebern, dass sie Steuern auf die Einkünfte zahlen, die sie mit Airbnb erwirtschaften. Erkundige dich am besten bei den Behörden vor Ort oder anderen Gastgebern in deiner Community, ob du von deinen Gästen Steuern einziehen musst oder nicht.

    Die Art und Weise, wie du die erforderlichen Steuern einziehst, hängt von deinem Standort ab. Einige Gastgeber müssen Steuern manuell einziehen, während andere ihrem Inserat Steuern hinzufügen oder die Airbnb-Funktion zum Einziehen und Abführen der Steuern nutzen können. Wir geben dir Bescheid, was für deine Gegend erforderlich ist, und stellen dir Infos und Tools zur Verfügung, damit du alles einrichten kannst. Wir empfehlen dir, alle Steuern, die du einziehen musst, in deiner Inseratsbeschreibung und gegebenenfalls in der Kommunikation mit Gästen zu erläutern.

    Außerdem kann an einigen Orten Mehrwertsteuer (MwSt.) anfallen. Die Mehrwertsteuer ist eine Steuer, die auf die Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen erhoben wird und in der Regel in der Servicegebühr von Airbnb enthalten ist (falls zutreffend). Mehr zum Thema Mehrwertsteuer

    Mach dich bereit, dir etwas dazuzuverdienen

    Bei Airbnb ist uns wichtig, dass du als Gastgeber Erfolg hast. Dank des sicheren Zahlungssystems, der niedrigen Gebühren und der Freiheit, selbst über den Preis zu bestimmen, kannst du ein Inserat erstellen, das deinen Zielen entspricht.

    * Die Servicegebühr für Gastgeber auf Airbnb kann in bestimmten Fällen unterschiedlich ausfallen und ist in der Regel für Gastgeber in Italien und China, für Gastgeber von Luxus-Inseraten und für Gastgeber, die allein für die Servicegebühr aufkommen, höher.


    Das Wichtigste

    • Du kannst kostenlos ein Inserat erstellen und deine Preise selbst festlegen.

    • Du erhältst deine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft eines Gastes per Direktüberweisung, internationaler Überweisung oder über andere genehmigte Auszahlungsarten.

    • Um Überraschungen zu vermeiden, solltest du dich über lokale Steuern informieren – und auch mit deinen Gästen offen über zusätzliche Kosten kommunizieren.

    Airbnb
    23. Okt. 2020
    War das hilfreich?