Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen

    Welche Regeln und Gesetze gelten für dich als Gastgeber?

    Erfahre, wo du Informationen zu lokalen Gesetzen, Steuern und Genehmigungen für Gastgeber:innen findest.
    Von Airbnb am 2. Sep. 2021
    Lesezeit: 2 Min.
    Aktualisiert am 2. Sep. 2021

    Das Wichtigste

    Regelt deine Gemeindeverwaltung die Kurzzeitvermietung? Welche Steuern müssen Airbnb-Gastgeber:innen in deiner Region zahlen, und wer berechnet und kassiert sie? Erlaubt dein Gebäudemanager Airbnb-Gäste? 

    Fragen wie diese sind wichtig für jeden, der erwägt, Gastgeber:in zu werden – und für diejenigen, die bereits Gäste empfangen.

    Airbnb kann dir zwar keine rechtlichen oder steuerlichen Ratschläge für dein Gebiet geben, aber wir können dir dabei helfen, die Informationen zu finden, die du benötigst, um mit dem Gastgeben beginnen zu können.

    Welche lokalen Regeln und Vorschriften gelten für dich?

    Je nachdem, wo du auf der Welt lebst, gibt es Anforderungen auf Länder-, Staats-, Stadt- und sogar Grundstücksebene.

    Zum Beispiel haben einige Gegenden:

    • Zonierungsregeln , die festlegen, wie du deine Unterkunft nutzen kannst
    • Steuern wie Belegungssteuer, Mehrwertsteuer (MwSt) und Steuern auf Waren und Dienstleistungen, die für Gastgeber:innen gelten
    • Gesetze, nach denen Gastgeber:innen möglicherweise eine Lizenz oder Erlaubnis erwerben, ihre Unterkunft registrieren oder eine Haftpflichtversicherung abschließen müssen

    Hier sind ein paar Möglichkeiten, um mehr über die Arten von Regeln und Vorschriften in deiner Gegend zu erfahren:

    1. Besuche das Hilfe-Center von Airbnb

    Im Hilfe-Center findest du alle regionalen Informationen zum Thema verantwortungsvolles Gastgeben. Diese Leitfäden dienen als großartiger Ausgangspunkt für alle, die ein allgemeines Gefühl für die Anforderungen an Gastgeber:innen in ihrem Land, Staat, Kreis oder ihrer Stadt haben möchten.

    2. Kontakt zur Regierung vor Ort aufnehmen

    Viele lokale Behörden haben Webseiten, die ihre Richtlinien und Anforderungen für Kurzzeitvermietungen detailliert darlegen. Wenn du Probleme hast, diese Informationen online zu finden, versuche es per E-Mail oder rufe direkt an.

    3. Kontaktiere bestehende Gastgeber:innen

    Die Kontaktaufnahme mit einem Gastgeber:innen-Club vor Ort und der Besuch des Community Centers sind zwei gute Möglichkeiten, um mit erfahrenen Gastgeber:innen in Kontakt zu treten, die Erfahrung mit den örtlichen Regeln und Vorschriften haben. Da die meisten Gastgeber:innen keine zugelassenen Steuer- oder Rechtsberater sind, ist es immer eine gute Idee, die erhaltenen Informationen zu überprüfen.

    4. Eine Fachkraft vor Ort konsultieren

    Anwälte oder Steuerfachleute vor Ort können dich über Steuern und Gesetze beraten, die für Gastgeber:innen in deiner Gegend gelten. Diese Personen können dir helfen, die Vorschriften einzuhalten, während du dich darauf vorbereitest, Gastgeber:in zu werden und Gäste in deiner Unterkunft zu empfangen.

    Wir hoffen, dass dir diese Tipps dabei helfen, die Regeln und Vorschriften zu verstehen, die für dich als Gastgeber:in gelten - und dir die Zuversicht geben, deine Träume als Gastgeber:in zu verwirklichen.

    Das Wichtigste

    Airbnb
    2. Sep. 2021
    War das hilfreich?