Zu Inhalten springen
    Vorwärts navigieren, um auf die vorgeschlagenen Ergebnisse zuzugreifen
    Updates zum Thema COVID-19
    Um zu den Stornierungs- und Rückerstattungsoptionen zu gelangen, gehe zu deinem Dashboard. Buchungen, die unter unsere Richtlinien für besondere Umstände fallen, können vor dem Check-in ohne Sanktionen oder Auswirkungen auf deinen Superhost-Status storniert werden.

    Welche Regeln und Gesetze gelten in meiner Stadt?

    Als Gastgeber auf Airbnb ist es wichtig, die in deinem Ort, deinem Bezirk, deinem Bundesland und/oder deinem Land (also in deiner „Gerichtsbarkeit“) geltenden Gesetze zu kennen. Als Plattform und Marktplatz können wir keine juristische Beratung anbieten, möchten dir aber einige nützliche Tipps an die Hand geben, die dir helfen können, die vor Ort geltenden Gesetze und Vorschriften besser zu verstehen. Diese Liste ist zwar nicht vollständig, sollte aber ein guter Ausgangspunkt für dich sein, die Gesetzgebung zu verstehen, die möglicherweise für dich gelten. Wenn du Fragen hast, kannst du dich an deine örtlichen Behörden wenden oder einen Anwalt oder Steuerberater vor Ort kontaktieren.

    • Geschäftslizenzen: Viele Behörden verlangen von Eigentümern oder Betreibern bestimmter Unternehmen, vor Beginn ihrer Geschäftstätigkeit eine Lizenz einzuholen. Viele örtliche Behörden geben auf ihrer Websites einen Überblick über den Lizenzierungsprozess für Unternehmen und stellen dir hier alle erforderlichen Formulare und Informationen zur Verfügung. Kontaktiere deine örtlichen Behörden, um weitere Informationen zu erhalten.
    • Gebäude- und Wohnungsstandards: Die meisten Behörden schreiben Mindeststandards für Bauweise, Architektur und Instandhaltung von Gebäuden vor, in denen auch die Punkte Bewohnbarkeit, Gesundheit und Sicherheit berücksichtigt werden. Bestimmte Regeln, die für die Nutzung durch dauerhafte wie auch durch nicht-dauerhafte Bewohner betreffen, gelten möglicherweise auch für deine Unterkunft. Manche Behörden werden deine Immobilie womöglich vorab überprüfen, um sicherzustellen, dass die Mindeststandards in Sachen Bewohnbarkeit erfüllt werden. Bitte kontaktiere deine örtlichen Behörden, um zu erfahren, welche Standards für dein Inserat gelten.
    • Gebietsabhängige Nutzungsbeschränkungen: Die meisten Orte haben gesetzlich festgelegt, wie du dein Zuhause nutzen darfst. Diese Regelungen findest du oft in Zonen-, Planungs- oder Stadtverordnungen. Du solltest dir diese Regelungen oder Vorschriften aufmerksam durchlesen und prüfen, ob deine Unterkunft den aktuellen Verordnungen oder Nutzungsbedingungen entspricht. Du kannst dich auch direkt an deine örtlichen Behörden wenden.
    • Sondergenehmigung: Einige Gerichtsbarkeiten verlangen möglicherweise eine Sondergenehmigung, wenn du deine Unterkunft vermieten möchtest. Wende dich an deine örtlichen Behörden, um zu erfahren, ob du eine Genehmigung benötigst und wie du sie erhältst.
    • Steuern: Viele Gerichtsbarkeiten verlangen von Gastgebern, für jede Übernachtung eine Steuer zu erheben und diese an die Stadt oder die jeweilige Verwaltung abzuführen. Wende dich an deine örtlichen Behörden, um zu erfahren, ob du Steuern erheben musst. In einigen Gerichtsbarkeiten erhebt Airbnb bestimmte Steuern automatisch in deinem Namen und führt sie ab. Hier erfährst du mehr darüber.
    • Mietrecht: Wenn du längere Aufenthalte anbietest, unterliegst du eventuell dem Mietrecht, das je nach Zuständigkeitsbereich variiert und dir möglicherweise weitere Rechtspflichten auferlegt sowie Gästen bestimmte zusätzliche Rechte einräumt. Zum Beispiel können Gäste, die für einen bestimmten Zeitraum (die genaue Länge hängt von den jeweiligen Vorschriften ab) in einer Unterkunft wohnen, in bestimmten Gerichtsbarkeiten die gleichen Rechte wie ein Mieter haben. Ganz allgemein bedeutet das, dass sie möglicherweise vom örtlichen Mietrecht geschützt werden und du ohne ein entsprechendes Räumungsverfahren nicht von ihnen verlangen kannst, deine Immobilie zu verlassen. Wende dich an einen auf Mietrecht spezialisierten Anwalt vor Ort, um mehr zu erfahren.
    • Weitere Vorschriften: Darüber hinaus ist es wichtig, dass du dich an alle weiteren Verträge oder Vorschriften hältst, die möglicherweise für dein Inserat gelten, zum Beispiel Mietverträge, Teilzeitwohnrechtsverträge, Vorschriften des Verwaltungsbeirats oder der Genossenschaft, Vorschriften der Eigentümergemeinschaft oder Vorschriften, die von Mieterorganisationen festgelegt wurden. Überprüfe deinen Mietvertrag und halte gegebenenfalls Rücksprache mit deinem Vermieter. Wenn dein Wohnverhältnis einer Mietpreisbindung oder -stabilisierung unterliegt, können besondere Vorschriften für dich gelten. Wende dich an deine örtlichen Behörden, wenn du Fragen zu diesem Thema hast.

    Wir bemühen uns um eine gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden, um ihnen zu zeigen, wie ihre Gemeinschaft von Airbnb profitieren kann. Falls erforderlich, werden wir uns weiterhin für Änderungen einsetzen, um es ganz normalen Leuten zu ermöglichen, ihr eigenes Zuhause zu vermieten.

    Weitere Informationen über die Gesetze und Vorschriften bei dir vor Ort findest du gegebenenfalls auf unserer Seite über Verantwortungsvolles Gastgeben im Abschnitt „Lokale Vorschriften“.

    Konnten wir dir mit deinem Anliegen weiterhelfen?
    Bereit, Gastgeber zu werden?
    Unternimm den nächsten Schritt, um dir mit deinem Zuhause etwas dazuzuverdienen.
    Erfahre mehr