Nach der Eingabe in die Sucheingabe werden Vorschläge angezeigt. Durchstöbere die Vorschläge mit den Pfeiltasten nach oben oder unten. Wähle sie mit der Eingabetaste aus. Wenn es sich bei der Auswahl um einen Satz handelt, wird nach dem Satz gesucht. Wenn es sich bei dem Vorschlag um einen Link handelt, öffnet der Browser die jeweilige Seite.
So funktioniert es
Gastgeber:in

So fügst du deinen Inseraten Steuern hinzu

Airbnb hat Tools, die dir dabei helfen, deinem Inserat Steuern hinzuzufügen.

So fügst du deinem Inserat Steuern hinzu

Wenn du Gastgeber:in bist und deine entsprechenden Registrierungsdaten für Tourismussteuern angegeben hast, kannst du Steuern möglicherweise direkt von Gästen einziehen, indem du unsere professionellen Gastgeber:innen-Tools nutzt. Mit dieser Funktion kannst du die Art der Steuer festlegen und entscheiden, wie du sie einziehen möchtest (als Prozentsatz pro Buchung, Gebühr pro Gast, Gebühr pro Nacht oder Gebühr pro Gast und Nacht).

Wenn du dich in einer Region oder an einem Standort befindest, an der bzw. dem wir Steuern in deinem Namen einziehen und abführen (automatischer oder standardmäßiger Steuereinzug), kannst du deinem Inserat möglicherweise weitere Steuern hinzufügen. Abhängig vom Standort hast du dann eine von zwei Optionen:

  1. Du kannst den standardmäßigen Steuereinzug deaktivieren und stattdessen deine eigenen Steuern hinzufügen; oder
  2. du kannst Steuern zusätzlich zu den Steuern hinzufügen, die wir sowieso schon automatisch einziehen. Überprüfe die Beträge der Belegungssteuer, um herauszufinden, was Airbnb bereits in deinem Namen einzieht, bevor du zusätzliche Steuern hinzufügst.

Wenn du den standardmäßigen Steuereinzug deaktivierst und deine eigenen Steuern hinzufügst, ziehen wir die Steuern auf deinen Übernachtungspreis und die Gebühren ein, leiten sie aber an dich weiter, damit du sie an die Steuerbehörden abführen kannst. Wenn du zusätzlich zu den Steuern, die wir automatisch einziehen, weitere Steuern hinzufügst, leiten wir deine zusätzlichen Steuern an dich weiter, damit du sie an die Steuerbehörden abführen kannst. Die Steuern, die wir automatisch einziehen, führen wir direkt an die Steuerbehörden ab. Wenn du den standardmäßigen Steuereinzug deaktivierst, ersetzt das Hinzufügen einer Steuer alle Standardsteuern.

Sobald du die Funktion eingerichtet hast, wird die Steuer auf der Grundlage der von dir eingestellten Steuerbasis berechnet. Gästen werden alle Steuern, die du einziehst, im Abschnitt Belegungssteuer ihrer Preisaufschlüsselung angezeigt.

Das kann besteuert werden

  • der Preis pro Nacht (einschließlich der Airbnb-Gebühr für Gastgeber:innen)
  • Standardgebühren: Verwaltungsgebühren, Gebühren für Bettwäsche sowie Gemeinschaftskosten
  • Reinigungsgebühren

Das wird nicht besteuert

  • Airbnb-Gebühren für Gäste
  • Kautionen

Diese Funktion ist unter bestimmten Bedingungen nicht verfügbar und die Art der Steuern, die du mithilfe dieser Funktion einziehen kannst, entspricht möglicherweise nicht deinen Bedürfnissen. Erfahre mehr darüber, warum du eventuell keine Steuern hinzufügen kannst.

So fügst du einzelnen Inseraten Steuern hinzu

Du musst die professionellen Gastgeber:innen-Tools aktivieren, um diese Funktion zu nutzen.

Wenn wir die Steuern für deine Unterkunft nicht bereits einziehen und abführen

  1. Rufe die Seite mit deinen Inseraten auf und wähle das Inserat, das du bearbeiten möchtest
  2. Wähle lokale Steuern und Gesetze
  3. Klicke auf Eine Steuer hinzufügen
  4. Wähle die Art der Steuer aus dem Drop-down-Menü aus
  5. Wähle die Abrechnungsart aus und gib dann den Betrag, der eingezogen wird, in das Feld unter Betrag ein
  6. Gib deine Steuernummer und die Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern an (weitere Informationen zu Steuernummern findest du weiter unten), falls für den Standort deiner Unterkunft zutreffend
  7. Wähle aus, ob in deiner Region eine Befreiung für Langzeitbuchungen vorgesehen ist (wenn du Ja auswählst, kannst du weitere Einzelheiten angeben)
  8. Stimme den Nutzungsbedingungen zu und klicke auf Speichern

Wenn wir die Steuern für deine Unterkunft einziehen und abführen (Standardsteuern)

Wenn wir bereits Steuern für dich einziehen, gibt es zwei Möglichkeiten, deinem Inserat Steuern hinzuzufügen – abhängig davon, an welchem Standort sich deine Unterkunft befindet.

Bei der ersten Möglichkeit kannst du zwischen standardmäßigem und benutzerdefiniertem Steuereinzug wählen. Wenn du bei dieser Option den benutzerdefinierten Steuereinzug auswählst, ziehen wir nur die Steuern ein, die du hinzufügst.

  1. Rufe die Seite mit deinen Inseraten auf und klicke auf das Inserat, das du bearbeiten möchtest
  2. Wähle Lokale Steuern und Gesetze
  3. Wähle Benutzerdefinierter Steuereinzug
  4. Klicke auf Eine Steuer hinzufügen
  5. Wähle die Art der Steuer aus dem Drop-down-Menü aus
  6. Wähle die Abrechnungsart aus und gib dann im Feld unter „Betrag“ den Betrag ein, der eingezogen wird
  7. Gib deine Steuernummer und die Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern an (weitere Informationen zu Steuernummern findest du weiter unten), falls für den Standort deiner Unterkunft zutreffend
  8. Wähle aus, ob in deiner Region eine Befreiung für Langzeitbuchungen vorgesehen ist (wenn du Ja auswählst, kannst du weitere Einzelheiten angeben)
  9. Stimme den Nutzungsbedingungen zu und klicke auf Speichern

Wenn du später alle benutzerdefinierten Steuern entfernst, wird automatisch der standardmäßige Steuereinzug aktiviert.

Die zweite Möglichkeit, einem Inserat Steuern hinzuzufügen, besteht darin, weitere Steuern zu den bereits von uns eingezogenen Steuern hinzuzufügen. Wir erheben diese Steuern zusätzlich zu den Steuern, die wir automatisch in Ihrem Namen erheben. Du kannst die Steuerbeträge, die Airbnb einzieht, prüfen.

  1. Rufe die Seite mit deinen Inseraten auf und wähle das Inserat, das du bearbeiten möchtest
  2. Wähle Lokale Steuern und Gesetze
  3. Klicke auf Eine Steuer hinzufügen
  4. Wähle die Art der Steuer aus dem Drop-down-Menü aus
  5. Wähle die Abrechnungsart aus und gib dann den Betrag, der eingezogen wird, in das Feld unter Betrag ein
  6. Gib deine Steuernummer und die Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern an (weitere Informationen zu Steuernummern findest du weiter unten), falls für den Standort deiner Unterkunft zutreffend
  7. Wähle aus, ob in deiner Region eine Befreiung für Langzeitbuchungen vorgesehen ist (wenn du Ja auswählst, kannst du weitere Einzelheiten angeben)
  8. Stimme den Nutzungsbedingungen zu und klicke auf Speichern

Steuernummern

Steuernummern für Unternehmen

Eine Steuernummer für ein Unternehmen ist eine eindeutige Nummer, die sich direkt auf das betreffende Unternehmen bezieht. Hier sind einige Beispiele, was jeweils mit deiner solchen Steuernummer gemeint ist: In den USA ist es deine „Federal Employer Identification Number“ (EIN); im Vereinigten Königreich ist es deine „Unique Taxpayer Reference“ (UTR); in Estland ist es dein Registrierungscode für juristische Personen. Diese Steuernummer richtet sich danach, wo dein Unternehmen registriert ist. Sie wird möglicherweise verwendet, um dein Unternehmen für verschiedene Zwecke zu identifizieren, nicht nur für Steuerzwecke. Normalerweise wird deine Steuernummer zum Zeitpunkt der Anmeldung beim Finanz- oder Gewerbeamt ausgestellt. Du findest diese Nummer in den Steuer- oder Gewerbeunterlagen, die du erhalten hast.

Das Ausfüllen dieses Felds ist optional.

Registrierungsnummern für Übernachtungssteuern

An vielen Standorten in den USA werden Registrierungsnummern für Übernachtungssteuern ausgegeben. Dabei handelt es sich um die eindeutige Nummer, die dir von deinem lokalen Finanzamt zugewiesen wurde. Je nach Standort kann es sich dabei um eine Registrierungsnummer speziell für Übernachtungssteuern oder um eine lokale Gewerberegisternummer oder geschäftliche Kontonummer handeln. Hier sind einige Beispiele: In Florida ist deine Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern deine bundesstaatliche Registrierungsnummer für die Umsatzsteuer sowie die Steuernummer für die Bezirkssteuern für Tourismusentwicklung; in Sacramento, Kalifornien, ist deine Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern deine Geschäftskunden-Kontonummer für die Steuer für vorübergehende Belegung (Transient Occupancy Tax); und in Eureka Springs, Arkansas, ist deine Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern deine CAPC-Steuerzulassungsnummer. Deine Registrierungsnummer für Übernachtungssteuern hängt von der spezifischen Steuer ab, die du einziehst, sowie vom jeweiligen Standort.

An vielen Standorten außerhalb der USA wird ebenfalls ein Registrierungsvorgang für Übernachtungs- und Tourismussteuern angeboten. Zum Beispiel ist für die Vermietung von Unterkünften in der slowenischen Stadt Ljubljana eine Registrierung für die Tourismus- und Werbesteuer der Stadt erforderlich. Die Nummer/Bezeichnung, die dir bei der Registrierung zugewiesen wird, ist auch die Nummer, die du hier angeben solltest.

Steuerbemessungsgrundlage

Bitte beachte, dass die Auswahl der Steuerbemessungsgrundlage nur für die Abrechnungsart „% pro Buchung“ möglich ist. Alle anderen Abrechnungsarten erlauben es dir nicht, eine Steuerbemessungsgrundlage zu wählen.

Wenn du ein anderes Inserat als eines auf Airbnb Luxe anbietest, stehen dir die folgenden Preispositionen als Steuerbemessungsgrundlage für deine benutzerdefinierte Steuerregel zur Verfügung:

  • Basispreis
  • Reinigungsgebühr
  • Gebühr für Bettwäsche
  • Gebühr für sonstige Leistungen
  • Verwaltungsgebühr
  • Gemeinschaftskosten

Pro Regel können mehrere Steuerbemessungsgrundlagen ausgewählt werden. Die Steuern werden jedoch nur berechnet, wenn du einen Preis für die betreffende Preisposition festgelegt hast.

Befreiungen

Eine Buchung kann für eine Befreiung in Betracht kommen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Die Kriterien für eine Befreiung hängen von den gesetzlichen Bestimmungen am jeweiligen Standort der Unterkunft ab. Hier sind zwei Beispiele:

  • Standort Y – eine Buchung von mehr als X Nächten ist nicht steuerpflichtig (Befreiung von Langzeitbuchungen).
  • Standort Z – aufgrund bestimmter Bedingungen sind nur die ersten X Nächte steuerpflichtig (bedingte Befreiung).

Das Feld für die Befreiung von Langzeitbuchungen in deiner benutzerdefinierten Steuerregel wird normalerweise für Langzeitaufenthalte verwendet. Das Feld für die bedingte Befreiung in deiner benutzerdefinierten Steuerregel wird normalerweise für kürzere Aufenthalte verwendet.

Das Ausfüllen dieser Felder ist optional. Erkundige dich bei deiner Steuerbehörde vor Ort, ob in deiner Gegend eine Befreiung möglich ist.

Zusätzliche Steuervorschriften/Obergrenze

In bestimmten Ländern kann es einen Höchstbetrag für die Tourismussteuer geben, der für eine Buchung eingezogen werden kann. Der Höchstbetrag ist in der Regel ein Höchstsatz pro Person und Nacht. Er wird auch als Höchst- oder Obergrenze bezeichnet. Hier ist ein Beispiel:

  • Am Standort X gilt ein Tourismussteuersatz von 3 % für die ersten 7 Nächte einer Buchung und pro Buchung ein Tourismussteuer-Höchstbetrag von 5 Euro pro Person und Nacht. Wenn ein Gast eine Buchung für 2 Personen und 3 Nächte vornimmt, beläuft sich die Tourismussteuer auf 3 % des Preises pro Nacht für die ersten 7 Nächte, wobei der Höchstbetrag von 30 EUR nicht überschritten werden darf. In diesem Beispiel zur Veranschaulichung beläuft sich die bedingte Befreiung auf 7.

Das Ausfüllen dieses Felds ist optional. Erkundige dich bei deinen lokalen Steuerbehörden, ob in deiner Gegend ein Höchstbetrag für die Tourismussteuer gilt, der eingezogen werden darf.

So funktionieren Auszahlungen von Steuern

Steuern, die du über diese Funktion hinzugefügt hast, werden anhand deiner Auszahlung berechnet, aber separat ausgezahlt. Deine Auszahlung beinhaltet deinen Preis pro Nacht, die Reinigungsgebühr und alle anderen Gebühren, die du bei neuen Buchungen berechnest, abzüglich der Servicegebühr für Gastgeber:innen. Du bist dafür verantwortlich, den Steuerbetrag anzugeben, der eingezogen werden soll. Außerdem bist du immer dafür verantwortlich, alle im Zusammenhang mit deinen Buchungen anfallenden Steuern bei den zuständigen Finanzbehörden einzureichen, zu zahlen und zu melden. Erfahre mehr über deine Steuererklärung und Auszahlungen.

So wirken sich Steuern auf deinen Gesamtpreis aus

Wenn du neue Steuern hinzugefügt hast, steigt dein Gesamtpreis. Wenn du also die Belegungssteuern bisher in deinen Preis pro Nacht einbezogen und nun neue Belegungssteuern hinzugefügt hast, musst du deinen Preis pro Nacht anpassen, damit er wie vorher angezeigt wird.

Ein Beispiel: Deine örtliche Belegungssteuer beläuft sich auf 5 %. Um 95 Euro pro gebuchter Nacht zu erhalten, berechnest du bislang einen Preis pro Nacht von 100 Euro, in dem eine Belegungssteuer von 5 Euro enthalten ist. Wenn du die neue Steuer von 5 % hinzufügst, beträgt der Gesamtpreis (einschließlich Steuern) nun 105 Euro. Wenn dein Gesamtpreis (einschließlich Steuern) weiterhin 100 Euro betragen soll, musst du deinen Preis pro Nacht auf 95 Euro senken.

Informationen, die wir an die zuständigen Steuerbehörden weitergeben

Airbnb kann Daten und andere Informationen im Zusammenhang mit Transaktionen und Steuern an die zuständigen Steuerbehörden weitergeben. Dazu zählen zum Beispiel dein Name, die Adresse deiner Unterkunft, Unternehmens- und Steuer-Identifikationsnummern (falls zutreffend), Übernachtungskosten, Servicegebühren, Bruttobuchungen, Steuerauszahlungsbeträge sowie die jeweiligen Buchungs- und Transaktionsdaten.

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen?